Auf der Engage-Konferenz im Mai 2018 wurde von HCL zum ersten Mal ein frühes Konzept für einen alternativen Collaboration-Client gezeigt, der den Namen HCL Places trägt. Zusammen mit dem Partner Red Pill Now hat HCL das Projekt weiter verfolgt und jetzt auf der ICON UK  im September den aktuellen Stand präsentiert. Für das Projekt gibt es zwei Vorgaben:

  1. Es läuft auf IBM Domino 10 on premises
  2. Es ist kein direkter Nachfolger von Notes

Peter Presnell von Red Pill zeigt in einem Blog-Eintrag ein paar Details mit einer “Awesome Bar”, gemeinsamem Editieren von Dokumenten, kontextbasiertem Chat und Video-Telefonie und div. Features, die man sonst aus Social Plattformen kennt. Alles noch als Mockup und Video, eine erste Beta könnte nächsten Mai kommen.

Weitere Artikel

Wie hilft ELO bei der Einhaltung der DSGVO?

DSGVO DMS ELO

IBM Connections 6.0 CR4 veröffentlicht

Die wirtschaftliche Auswirkung von IBM Domino

Social Collaboration mit IBM Notes Domino von n-komm

Notes 10.0.1 auf deutsch verfügbar – ah nee, doch nicht

X[contact-form-7 id="26826" title="Contact form 1"]


© n-komm GmbH 2018