Der Deal, der Mitte 2019 abgeschlossen werden soll, umfasst die Produkte Appscan, Unica, Sametime, Notes und Domino, wie die beiden Unternehmen mitteilten. Laut der HCL Technologies Ltd. hat der adressierbare Gesamtmarkt ein Volumen von mehr als 50 Milliarden Dollar.

„Die Produkte, die wir erwerben, befinden sich in großen Wachstumsmärkten wie Sicherheit, Marketing und Handel, die strategische Segmente für HCL sind“, sagte HCL CEO. 

HCL hat dieses Jahr mit dem Domino V10 Release bereits bewiesen, dass sie wieder Bewegung in das alte Schlachtross bringen wollen. Nächstes Jahr soll bereits Domino V11 kommen. Auch für Connections sieht HCL eine Zukunft, nachdem sich IBM in den letzten Jahren vor allem reich gespart hat. Kosten sparen hieß die Devise, die Entwicklung wurde massiv beschnitten. Wo IBM Entwickler entließ, stellt HCL nun ein. Nach der erforderlichen Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden soll der Deal Mitte 2019 abgeschlossen werden. Damit ist dann IBMs Kollaborationssparte ICS abgewickelt. 

Wir bleiben an diesem Thema dran und informieren unsere Kunden selbstverständlich schnellstmöglich.

Weitere Artikel

Wie hilft ELO bei der Einhaltung der DSGVO?

DSGVO DMS ELO

IBM Connections 6.0 CR4 veröffentlicht

Die wirtschaftliche Auswirkung von IBM Domino

Social Collaboration mit IBM Notes Domino von n-komm

Notes 10.0.1 auf deutsch verfügbar – ah nee, doch nicht

X[contact-form-7 id="26826" title="Contact form 1"]


© n-komm GmbH 2018