IBM die Version 10 von Sametime veröffentlicht, zunächst in der Variante „Limited Use.“ Diese ist eine auf Chat-Funktionen beschränkte Version, die aber in der Notes-Lizenz eingeschlossen und damit für Notes-Benutzer kostenlos ist.

Die Version 10 bringt einige neue Features:

  • Persistente, servergespeicherte Chats: Analog den bekannten Messengern bleibt die Chat-Historie erhalten
  • Nahtloser Übergang zwischen Desktop-, Web- und Mobilclients. Die Chat-Historie synchronisiert zwischen allen Geräten
  • Offline-Nachrichten

Architektonisch verändert sich auch einiges. Für diese Funktionen wären bisher die Sametime System Console und der Advanced Server notwendig gewesen. Diese fallen nun weg, lediglich der Proxy-Server als Web- und Mobil-Interface bleibt erhalten. Dafür kommt eine MongoDB für die Speicherung der Chat-Logs hinzu. In einem späteren Release wird das offenbar wieder in eine Domino-DB migriert.

Für eine Migration wird eine parallele Installation empfohlen, um die neuen Features in Ruhe konfigurieren und testen zu können. Dabei kann ein Parallelbetrieb mit den Features einer Sametime-Conference-Umgebung eingerichtet werden. Ein Upgrade für letzteres wird es erst mit V11 Ende des Jahres geben.

Weitere Infos:

Weitere Artikel

Besitzerwechsel der IBM Collaboration Solutions zu HCL vollzogen

Die neue Version OnTime für Domino ist da!

Gruppenkalender für Notes Domino

SAP & ELO – funktioniert!

IBM Sametime Limited Use 10 verfügbar

IBM Sametime 10 veröffentlicht

X[contact-form-7 404 "Not Found"]


© n-komm GmbH 2018