IBM Flash Storage für RZ

Darum empfiehlt sich der Einsatz von IBM Flash-Storage-Systemen in Rechenzentren

Gerade finden die IBM Storage Strategy Days statt, wie üblich dieser Tage rein digital. Wir meinen, das ist ein guter Anlass, die Vorzüge von flash-basierten Storage-Systemen etwas genauer zu beleuchten. Speziell die aus dem Hause IBM, die immer häufiger in Rechenzentren zum Einsatz kommen.

https://www.ibm.com/de-de/events/storage-strategy-days

Flash steht für Stromsparen, Sicherheit und schnelle Datentransfers

Die Vorteile von Flash-Speichersystemen sind schnell aufgezählt. So stehen Gründe wie die enormen Datenzugriffs- und -transferzeiten genauso wie die Datensicherheit und der deutlich geringere Stromverbrauch bei der Wahl solch eines Storage-Systems im Vordergrund. Das betrifft Rechenzentren umso mehr, da vor allem hier enorme Datenmengen gespeichert werden, was sich auf den Energiebedarf und damit auf die Stromrechnung auswirkt.

Doch welche Storage-Lösungen kommen im den Datenzentren der Welt bevorzugt zum Einsatz, also auch in unserem Rechenzentrum und in denen unserer Kunden? Hier spielen die Flash-Storage-Systeme von IBM eine wichtige Rolle, und das hat gute Gründe, von denen heute die Rede sein soll.

Von Highend- bis Einsteigerlösungen für den Mittelstand: IBM FlashSystems

Einer der wichtigsten Aspekte, auf IBM Flash-Speicherlösungen zu setzen, ist die Anfang diesen Jahres angekündigte überarbeitete IBM FlashSysteme-Familie, die die bekannte Storwize-Serie abgelöst hat. Dazu gehört beispielsweise IBM FlashSystem 9200R. Diese Storage-Rack-Lösung wurde laut IBM für größere Unternehmen konzipiert, in denen Geschäftsprozesse möglichst schnell ausgeführt werden sollen, was ja gerade für daten- und transaktionsintensive Rechenzentren ein zentrales Thema ist.

Aber auch das Speichern großer Datenmengen gelingt mithilfe des IBM FlashSystem 9200R besonders gut, da hierfür die Künstliche Intelligenz zum Einsatz kommt, und das in Form von IBM Storage Insights. Diese Software-Lösung erhöht die Transparenz der gesamten Speicherlandschaft, womit die Komplexität abnimmt und das Verwalten großer Datenmengen vereinfacht wird.

IBM FlashSystem 5000-Serie für mittelständische Rechenzentren

Doch es geht auch eine Nummer kleiner, denn nicht für jeden Unternehmenseinsatz ist eine Highend-Storage-Maschine wie die IBM FlashSystem 9200R erforderlich. So setzen wir in unserem Rechenzentrum und auch teilweise bei unseren Kunden das IBM FlashSystem 5030 ein (das früher IBM Storwize V5030E hieß). Dabei handelt es sich sowohl um eine All-Flash- als auch um eine Hybrid-Flash-Speicherlösung, also je nach Anwendungsbereich und Budget. Die zugrunde liegende FlashSystem-Familie 5000 wurde ebenfalls Anfang des Jahres vorgestellt.

Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis: IBM FlashSystem 5030

Was uns an der IBM FlashSystem 5030 besonders gut gefällt ist ihr unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis. Sie bietet für einen annehmbaren Preis im Grunde sämtliche Funktionen einer „großen“ Storage-Maschine, abgesehen von den möglichen Speicherkapazitäten. So kommen im IBM FlashSystem 5030 SSD-Speicherbausteine von bis zu 30 Terabyte zum Einsatz. Damit ist eine maximale Ausbaustufe von 24 Petabyte möglich. Im Vergleich dazu: Das IBM FlashSystem 9200R erlaubt eine Speicherkapazität von 92 Petabyte, basierend auf einer Vier-Cluster-Konfiguration mit 3.040 Flash-Bausteinen.

Sie planen, Ihr Rechenzentrum mit Flash-Storage-Systemen auszustatten? Dann sollten wir reden. Dazu rufen Sie uns am besten an oder schreiben uns eine E-Mail. Wir melden uns. 

Weitere Informationen: Modern Data Center