Beiträge

HCL Notes Add-on für Microsoft Teams Onlinebesprechungen

In Den letzten Monaten gab es bereits vermehrt Ankündigungen dazu, dass HCL sich insbesondere mit Connections und Notes an Microsoft Teams annähert. Zukünftig sollen Integrationen und Schnittstellen das Arbeiten in den beiden Welten von HCL und Microsoft signifikant erleichtern.  

HCL Domino Notes Schnittstelle zu Microsoft Teams

Unsere hausinterne Softwareschmiede hat bereits ein erstes Add-On fertig gestellt, das ein bisher unangenehmes Problem löst – die Besprechungseinladung aus dem HCL Notes Kalender für eine Microsoft Teams Onlinebesprechung. Dank unserer hauseigenen Lösung ist es nun möglich, eine Besprechungseinladung im Notes Kalender direkt mit einem Link zu Microsoft Teams zu versehen. Die eingeladenen Personen können somit aus der Einladung heraus direkt in den virtuellen Besprechungsraum eintreten.  

Wir unterstützen Sie gern jederzeit bei der besseren Integration von Microsoft Teams in Ihrer HCL Notes Umgebung! Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Ansprechpartner bei uns:  Frau Janina Schmidt, Tel. 0721 35460-24, janina.schmidt@n-komm.de

Weitere Informationen zu Microsoft Teams & HCL Domino Notes: Collaboration Tools

Mehrere Release-Webinare von HCL

HCL haut in den nächsten Wochen ein paar neue Produktversionen raus und bietet jeweils ein Webinar dazu an:

  • Am 17.07. wird Verse 2.0 gelauncht. Registrierung hier.
  • Am 30.07. folgt dann ein neues Release von Domino Volt, das ebenfalls mit einem Webinar angekündigt wird.
  • Last, but not least: Sametime: der Global Launch von Sametime 11.5 sollte eigentlich bereits im Juni stattfinden, wurde aber zunächst auf den 05. August und heute erneut auf den 20. November verschoben „to add essential functionality.“
    Das klingt zwar ein wenig nach einer Ausrede, aber ab August soll es die aktuelle Version für Partner und Kunden für einen Übergangszeitraum bis November kostenlos geben. Wer daran Interesse hat, kann sich sehr gerne bei uns melden. Registrierung für das Webinar hier.

HCL Domino V12 – der Motor für Innovation

Beim DNUG47 online Webcast gab es spannende Neuigkeiten für alle Domino-Fans, erste Informationen zur V12 von HCL Domino wurden veröffentlicht. Im ersten Halbjahr 2021 können wir uns auf viele Neuerungen freuen. So plant HCL, den Client in der Bedienbarkeit weiter zu vereinfachen und für Add-ins von Drittanbietern zu öffnen. HCL Verse 2.0 wird mit Progressive Web App dann ohne Installation nutzbar sein, Ähnliches ist auch für Sametime V12 und Nomad Web V1.0 geplant. So macht HCL weiter große Schritte in Richtung einer Nutzbarkeit ohne aufwendige Client-Installationen. HCL Domino Volt wird ebenfalls erweitert, mit der neuen Version sollen Anbindungen an SAP, SharePoint, Salesforce und viele weitere noch einfacher möglich sein. Außerdem könnte es eine mobile App geben in Zukunft!

Domino V12 soll auch Let’s Encrypt nativ unterstützen, vorbei wären also die Zeiten aufwendiger Zertifikatseinbindungen. Auch das Backup wird wohl endlich wieder attraktiver, da diverse Hersteller von Backup-Lösungen Domino künftig wieder supporten wollen. Das C_API-Toolkit und der Domino OSGI Tasklet Service werden voraussichtlich aktualisiert.

Wie Sie sicherlich schon gehört oder gelesen haben, ist HCL derzeit auch damit beschäftigt, die Lizenzierung umzustellen, weg von der komplexen PVU Lizenzierung hin zu einem schlanken und einfachen, userbasierten Lizenzmodell. Die Umstellung für Bestandslizenzen erfolgt zumeist mit dem nächsten Renewal und wird weitestgehend kostenneutral passieren.
Das sind nur Auszüge aus einem sicherlich äußerst spannenden Gesamtpaket, auf das wir von der n-komm GmbH uns schon sehr freuen.

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden über den neuen Motor im HCL Produktportfolio – V12 Power!

HCL Nomad: Domino Notes auf iPad, iPhone und Co.

Aufgrund der erfolgreichen Fortsetzung der Domino-Geschäftsidee durch HCL Technologies bekommen auch mobile Anwendungen eine ganz neue Bedeutung. Denn im Gegensatz zu den Anfängen von Lotus Notes und Lotus Domino nutzen deren Anwender immer häufiger Domino-Notes-Applikationen auf Reisen oder Zuhause. Daher sind mobile Apps eine logische Fortsetzung der Domino-/Notes-Entwicklung.

Das Gute an der mobilen HCL-Anwendung Nomad auf iPad, iPhone bzw. einem anderen Tablet oder Smartphone: Nahezu jede Domino-Anwendung ist ohne Anpassungen auf dem mobilen Gerät lauffähig. Das Einzige, was Sie hierfür benötigen, ist die HCL-App für iOS, Android oder ChromeOS sowie die Zugangsdaten zu Ihrem Domino-Server. Den Rest übernimmt die mobile Anwendung. Gerade so, als ob Sie am Büroschreibtisch säßen.

Datenzugriff mittels Replikations- oder Offline-Funktion

Sehr praktisch ist auch die Möglichkeit, mithilfe der Replikationsfunktion die Domino-Daten auf dem Smartphone oder Tablet mit sich zu führen. Damit haben Sie stets alle benötigen Daten dabei, selbst wenn Sie gerade keinen Zugriff auf den Domino-Server haben. Dies geschieht interaktiv aus der App heraus mittels entsprechender Funktionen. Damit lassen sich Daten entweder auf dem Gerät speichern oder einfach nur replizieren.

Darüber hinaus können Anwender die volle Funktionalität des mobilen Endgeräts mit HCL Nomad ausschöpfen. Dazu gehört beispielsweise der Einsatz der verbauten Kamera, aber auch neuere Funktionen wie iOS Split View werden von der Nomad-App unterstützt.

HCL Nomad stellt sämtliche Domino-Anwendungen mobil bereit

Mit HCL Nomad stehen sämtliche Anwendungen auf dem iPad, iPhone oder sonstigen Tablets/Smartphones zur Verfügung, die Sie auf dem Domino-Server benutzen. Egal also, ob das eine Standardanwendung wie die Wetter-App ist oder spezielle Applikationen, die Sie selbst oder Ihre Entwicklungsabteilung programmiert haben – all diese Anwendungen sind via HCL Nomad zugänglich. Dazu gehören Diskussionsforen und andere Applikationen, die mithilfe von HCL Nomad genauso anwendbar sind wie auf dem Domino-Server.

Im Gegensatz zur Server-Anwendung lassen sich obendrein bestimmte mobile Funktionen in Kombination mit HCL Nomad nutzen. Dazu zählen beispielsweise die GPS-Funktionalität von Notes V11, mit der sich der aktuelle Standort bestimmen lässt. Das ist zum Beispiel im Zusammenspiel mit der erwähnten Wetter-App sehr praktisch.

HCL Nomad ist mobiler Anwendungs- und Mail-Client in einem

Selbstverständlich gewährt HCL Nomad auch Zugang zum Domino Mail-Server. Auch in diesem Fall gilt: Die mobile App bildet eine Arbeitsumgebung ab, wie Sie diese von Ihrem Arbeitsrechner im Büro gewohnt sind. Damit lassen sich E-Mails von unterwegs oder im Homeoffice genauso erledigen wie am Firmenarbeitsplatz. Auch hier gilt, dass sich in Kombination mit dem mobilen Endgerät bestimmte Funktionen wie die Kamera nutzen lassen, die am stationären Desktop-Rechner nicht zur Verfügung stehen.

HCL Nomad erfordert Domino-Server 9.0.1 oder höher

Für den Einsatz von HCL Nomad ist die Domino-Server-Version 9.0.1 oder höher erforderlich. Andernfalls haben Sie kein Zugriff auf die beschriebenen Funktionen und Anwendungen. Und allen, die einen noch moderneren mobilen E-Mail-Client nutzen möchten, sei HCL Verse empfohlen. Oder Sie setzen HCL Domino/Notes V11 ein. Dort funktioniert der mobile Zugriff auf Domino-/Notes-Anwendungen per Webbrowser – also ganz ohne HCL Nomad.

notes2archive – E-Mailarchivierung für Domino Notes leicht gemacht

Auch in Ihrem Unternehmen gewinnt E-Mail als Medium in der geschäftlichen Korrespondenz sicherlich immer mehr an Bedeutung. Wo früher Briefe in Ablagesystemen abgeheftet und aufbewahrt wurden, stellen sich heute immer mehr unserer Kunden die Frage, wie eigentlich E-Mails rechtssicher archiviert werden können.

Wir haben die Antwort für Sie – nutzen Sie notes2archive!

Mit notes2archive können Sie Ihre E-Mails aus HCL Domino und Notes heraus revisionssicher, einfach und schnell archivieren. Vorgaben hierzu können benutzerbezogen angepasst werden, dank ausgefeilter Suchfunktionen ist das Wiederfinden von Dateien im Archiv kein Problem. Mit notes2archive erfüllen Sie die Vorgaben der GDPdU-Verordnung – und das alles unter Ersparnis von Zeit, Geld und Ablageplatz.

Und das Beste ist: notes2archive ist Cloud ready! Wir bieten Ihnen gern als Alternative zur Archivierung on Premise eine Cloudlösung in unserem deutschen Rechenzentrum an.

Weitere Informationen zu Unserer E-Mail-Archivierung notes2archive finden Sie hier: E-Mailarchivierung für HCL Domino Notes

Gern können Sie auch einen individuellen Beratungstermin mit uns vereinbaren, wenden Sie sich einfach an Ihren Ansprechpartner:

Frau Janina Schmidt, Tel. 0721 3546-24, janina.schmidt@n-komm.de

Vielfältige Kollaborationsmöglichkeiten mit HCL

Am Dienstag (21.4.2020) haben wir mit unserem Kollaborationspartner HCL Software ein gemeinsames Webinar abgehalten. Darin standen diverse Themen im Vordergrund, die wir Ihnen in Form dieses Beitrags näher bringen möchten. Denn HCL hat mit seinen Produkten und Lösungen eine ganze Menge vor, wovon auch unsere Kunden profitieren werden.

HCL Sametime: Kollaborationsplattform mit neuen und verbesserten Funktionen

Die Kollaborationsplattform HCL Sametime ist seit Ende 2019 in der elften Softwareversion verfügbar. Hervorzuheben ist hierbei die vereinfachte Bedieneroberfläche, der komplett überarbeitete Webclient und vieles mehr. Spannend wird auch die Videochat-Funktion HCL Meetings, die als integrierter Teil von Sametime ab Mitte des Jahres verfügbar sein soll. Sehr nützlich ist auch die geplante Integration von HCL Sametime in HCL Connections. Damit will HCL eine echte Alternative zu Microsoft Teams, Slack und Co. schaffen.

Bemerkenswert an HCL Sametime ist auch die Möglichkeit, sowohl über die Cloud als auch das eigene Rechenzentrum mit Kollegen und Partnern zusammenzuarbeiten. Hierbei soll auch die mobile Anwendung HCL Chat helfen, die fester Bestandteil von HCL Sametime ist.

HCL Connections: firmenübergreifende Wissensdatenbank

Ebenfalls seit Ende letzten Jahres ist HCL Connections 6.5 verfügbar. Damit lässt sich beliebiges Wissen abteilungs- und sogar firmenübergreifend teilen, bereit stellen und vieles mehr. Mit HCL Connections stehen in diesem Jahr diverse Erweiterungen und Verbesserungen an. Dazu gehören unter anderem:

>> Die Integration der eigenen E-Mail- und Kalender-Anwendungen, die bereits im ersten Quartal 2020 erfolgt ist. Damit haben Anwender Zugriff auf Mails und Termine, und das direkt aus Connections heraus.

>> Die Weiterentwicklungen des Zusatzprogramms Orient Me. Damit haben Anwender ihren kompletten Arbeitstag und die zugehörigen Aufgaben und Termine stets im Blick. Aber auch wichtige Anwendungen und Dateien werden mithilfe von Orient Me übersichtlich dargestellt und vorgeschlagen.

>> Die Integration von HCL Sametime in HCL Connections ist ebenfalls interessant. Damit sollen (Video-)Chats und Videokonferenzen direkt aus Connections heraus möglich sein, und sogar kontextbasiert. Aber auch die Integration der wichtigsten Microsoft-Anwendungen wie Teams, Outlook, Office und SharePoint sollen im Laufe der nächsten Monate fest eigebettet sein in HCL Connections. Gerade die Teams-Integration soll zahlreiche Möglichkeiten wie das Einbetten von HCL Connections Communitys in Teams bereithalten.

Für das Ende des Jahres plant HCL die siebte Version von Connections. Verbesserungen sollen die vereinfachte und an mobile Geräte angepasste Bedieneroberfläche sein sowie die vollständige Integration von E-Mail-, Kalender-, Aufgaben- und Chat-Anwendungen.

HCL Domino: replizierte Datenhaltung, lokale Volltextsuche und mehr

Die Ende Dezember 2012 vorgestellte elften Version von HCL Domino bietet unter anderem eine lokale Datenhaltung per Replikation, eine ebenfalls lokale Volltextsuche sowie eine vollständige Integration in die Notes-eigene PKI-Lösung. Zudem wurden mit Domino V11.0.1 weitere Dinge verbessert. Dazu gehört unter anderem die erhöhte Sicherheit des Domino-Kern, der HCL Enterprise Integrator für Domino V10 und V11 und anderes.

Daneben sind bereits weitere Funktionen in Planung. Dazu zählt der zweistufige Domino Attachment Object Service (DAOS Tier 2). Mit diesem verbesserten Speichermanagement werden Daten, die, über mehreren Server verteilt, gemeinsam genutzt werden, dank spezieller Mechanismen wie ein einziges Objekt behandelt. Das vermeidet Inkonsistenzen und erhöht die Datensicherheit.

Weitere Verbesserungen von HCL Verse, HCL Nomad und mehr

Ansonsten sind in diesem Jahr für weitere HCL-Anwendungen Verbesserungen geplant. So soll die E-Mail-Anwendung HCL Verse in der zweiten Version als Progressive Web App (PWA) implementierbar sein. Damit entfällt das Installieren der Anwendung auf den einzelnen Clients, da das E-Mail-Programm direkt von der Windows-Statusleiste aus zur Verfügung steht. Diese PWA-Funktionalität soll noch in diesem Quartal bereit gestellt werden.

Darüber hinaus wird der Umgang mit der mobilen Nomad-App deutlich flexibler und gerätespezifischer. So gibt es nach wie vor die klassische Bedieneroberfläche, aber auch speziell angepasste Versionen für iPhone, iPad und andere mobile Geräte. Darüber hinaus soll es eine geräteneutrale Browserversion geben, und zwar ab der zweiten Jahreshälfte.

Fazit: HCL ist die Zukunft der geräte- und anwendungs-übergreifenden Kollaboration

Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Aussichten für 2020 und darüber hinaus sehr gut sind. So kommt HCL Verse 2.0 noch in diesem Quartal, die Nomad-Webapp im zweiten Halbjahr, der integrierte Verse Thin-Client in der zwölften Version in der ersten Jahreshälfte 2021 und vieles mehr.

Das alles soll das Lizenzierungsmodell namens FlexNet vereinfachen und vereinheitlichen. So gibt es schon heute eine Unterscheidung pro Benutzer und Plattform. Beides wird vom FlexNet-Lizenzserver kontrolliert und protokolliert, sodass man immer nur genau das zahlt, was man an HCL-Lizenzen tatsächlich benötigt. Vor allem die Server-bezogene Platform-Lizenz soll deutlich ausgebaut werden. Für ein vereinfachtes Lizenzmodell.

Weitere Informationen zu: Modern Collaboration.