Beiträge

Was macht eigentlich HCL mit Notes Domino?

Dieses Jahr wurde bekannt, dass IBM sich mit HCL einen rundum kompetenten Partner für die Weiterentwicklung der IBM Domino & Notes Produktgruppe an Bord geholt hat. Mit der Ankündigung von Domino 10  für 2018 konnte man direkt mit einem Paukenschlag in die neue Kooperation starten.

Seither ist es etwas ruhiger geworden um Domino 10 und HCL. Jetzt veröffentlichte jedoch die Computerworld ein hochinteressantes Interview mit Richard Jefts, dem verantwortlichen Manager von HCL.

Lesen Sie hier selbst, wie die Pläne seitens HCL aussehen.

Fakt ist wohl: Wir können uns auf spannende Zeiten mit unserer Lieblings-Collaboration-Plattform freuen!

Notes Domino v10

IBM Notes Domino wurde schon öfter totgesagt, in letzter Zeit häuften sich die Gerüchte, dass 2021 Schluß ist mit der Entwicklung der weltweit bekannten und beliebten Collaboration Plattform. IBM hat diesen Gerüchten bisher wenig entgegen gesetzt, umso beachtlicher ist nun der Paukenschlag, den IBM mit der Ankündigung unter dem Hashtag #Domino2025 erzielt hat. In Kooperation mit HCL Technologies wird IBM Domino Server und Notes, Verse sowie Sametime weiterentwickeln, man arbeitet bereits an einer Strategie für das Jahr 2025. Und bis dahin können die User sich auf nächstes Jahr freuen, denn 2018 wird IBM Domino 10 veröffentlicht. Man plant viele neue, spannende Features und für die Zukunft wird unter Domino 2025 Jam eine Initiative gestartet, deren Ziel es ist, die Wünsche und Anforderungen der User, Partner und Administratoren zu sammeln und umzusetzen. Somit ist klar, dass IBM Domino und Notes zukunftssichere, vorwärtsgewandte Produkte sind und man auch nach 2021 im Bereich Collaboration und Mail auf IBM setzen kann.