Der Rechner aus der Cloud: Windows 365

Das kennen Sie bestimmt: Es soll ein neuer Rechner angeschafft werden oder die vorhandenen PCs mit einem neuen Betriebssystem ausgestattet werden. Dabei stellen sich meist diverse Fragen, die es zunächst zu klären gilt:

  • Genügt mein Rechner den Anforderungen des neuen Systems?
  • Sind meine Anwendungen überhaupt kompatibel mit dem Betriebssystem?
  • Wer richtet mir meinen neuen PC ein?
  • Was geschieht mit den Daten auf meinem Rechner?
  • Wird mein Endgerät überhaupt von der Systemsoftware unterstützt?

Das sind viele Fragen mit den unterschiedlichsten Antworten, mit denen sich vor allem kleinere und mittelständische Firmen entweder nicht beschäftigen wollen oder wegen fehlender bzw. unzureichender Informationen nicht können. Für diese Unternehmen gibt es eine gute Nachricht: Windows 365

Windows 365 verwandelt nahezu jedes Endgerät in einen Windows-PC

Hinter diesem schlichten Namen verbirgt sich im Grunde die Fortführung der Microsoft 365-Idee, dass sämtliche Anwendungen und Daten ausschließlich aus der Cloud kommen oder dort gespeichert werden. Denn mit Windows 365 transferiert Microsoft sein Betriebssystem in die Azure Cloud, wo es für nahezu jedes Rechnersystem bereit steht, und das im Grunde ohne jegliche Einschränkung. Denn egal, wie und auf welchem Endgerät Sie Windows 365 einsetzen wollen: Für jeden Anspruch steht das passende Paket bereit.

Hierfür bietet Microsoft insgesamt sechs Pakete an, je drei für kleinere/mittelständische Unternehmen und drei für Großunternehmen. Wir widmen uns in diesem Beitrag ausschließlich den drei KMU-Paketen, die bis zu 300 Anwender vorsehen.

Basic, Standard, Premium: Diese Windows-365-Versionen gibt es

Das Paket „Basic“ ist für Benutzer bestimmt, denen einfache Anwendungen für den täglichen Bedarf völlig ausreichen. Dazu gehören Office-Anwendungen, E-Mail und mehr. Für dieses Anwendungsszenario steht auf dem Cloud-Server genügend Rechenleistung, 4 GB RAM und 128 Gigabyte virtueller Speicher bereit. Der Preis für diese Konfiguration beträgt pro Benutzer und Monat 28,20 Euro netto. Hiermit kann wie mit den anderen Paketen auch genau ein Endgerät genutzt werden.

Das Standard-Paket für netto 37,30 Euro pro Benutzer und Monat sieht im Vergleich zu „Basic" mehr Arbeitsreicher vor, nämlich 8 Gigabyte. Damit ist das zugehörige Windows-365-Gerät geeignet für nahezu jede Anwendung, die in Unternehmen zum Einsatz kommen. Solange der Speicher von 128 Gigabyte ausreichend sind.

Wer eine möglichst hohe Rechenleistung benötigt, der sollte auf das Windows-365-Paket „Premium“ setzen. Für netto 60,10 Euro stehen vier virtuelle Prozessoren, 16 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Speicher bereit. Damit sind den Anwendungsmöglichkeiten im Grunde keine Grenzen gesetzt.

Ob PC, Notebook, Mac oder Tablet - Windows 365 unterstützt die ganze Bandbreite

Das Besondere an Windows 365 ist seine breite Unterstützung an möglichen Endgeräten. Denn egal, ob sie dieses Cloud-basierte Betriebssystem auf einem herkömmlichen PC, einem Apple Macbook oder auf einem Tablet-Computer wie dem iPad verwenden wollen - Windows 365 beherrscht jede dieser Plattformen. Damit spielt es keine Rolle, auf welchem Endgerät der Windows-365-Cloudservice genutzt werden soll.

Dieser Multi-Plattform-Ansatz führt auch dazu, dass ein synchrones Arbeiten möglich ist, da auch sämtliche Zustände und Einstellungen in der Cloud-Umgebung des jeweiligen Anwenders gespeichert werden. Beginnt man also einen Text auf dem Büro-PC und will diesen später auf seinem iPad fertig stellen, gelingt das mit Windows 365 mühelos. Das ist quasi die „Amazon-isierung“ der Windows-Welt.

Webbrowser öffnen, auf Windows-365-Seite verzweigen, Cloud-Service starten, fertig

Eine weitere Besonderheit von Windows 365: Anwender benötigen lediglich einen Webbrowser, um sich mit ihrer persönlichen Windows-Umgebung über die Webseite windows365.microsoft.com.zu verbinden. Das klappt vom Büro aus genauso gut wie im Home Office oder auf Reisen. Für Apple iOS und Google Android stehen zudem eigene Mobil-Apps bereit.


Über das Windows-365-Portal starten Anwender aber nicht nur ihr Cloud-Betriebssystem, sondern bekommen dort auch ihre Anwendungen bereit gestellt, die sie für die tägliche Arbeit nutzen. Damit lassen sich neue Apps mit einem Mausklick bereitstellen. Windows 365 unterstützt von Hause aus die Desktop-Versionen von Microsoft Office, Outlook, OneDrive und Microsoft Teams, diese Anwendung aber nur mit den Funktionen Chat und Audioanrufe.

Windows 365 markiert einen weiteren Schritt in Richtung Cloud

Ob Notebook, Mac oder Tablet - jedes Browser-fähige Endgerät mutiert mithilfe von Windows 365 in einen Cloud-fähigen Windows-Rechner, mit allen Anwendungen, die in dieser Umgebung notwendig sind. Dabei unterscheiden sich die verfügbaren Pakete in Sachen Preis und Leistungsdaten, je nach Anforderungsprofil des jeweiligen Anwenders.

Möchten Sie eine Beratung zum Thema Windows 365?

Alexander Kühn


Geschäftsführer & Inhaber der n-komm GmbH.

Weitere Beiträge:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>