HCL: „Open Client“ ist die Zukunft

Unter dem Namen „The future of mail“ hat HCL im Rahmen der Webinar-Reihe Domino Dozen (Registrierung erforderlich) vorgestellt, wie man sich die nähere Zukunft von E-Mail für HCL Domino vorstellt.

Das unter dem Namen „Open client“ laufende Programm wird es ermöglichen, beliebige Mail-Clients an Domino-Server anzubinden. Hierfür wird es native Unterstützung für das etablierte Exchange-Web-Services-Protokoll (EWS) sowie das neue JMAP geben. Damit lassen sich Outlook und Apple Mail, aber auch andere Mail- und Kalender-Clients z.B. auf Android und iOS vollständig an das Postfach auf dem Domino-Server anbinden. Auf Domino-Seite wird dafür kein Add-On benötigt, die Protokolle werden vom Domino-Server selbst angeboten.

Man verbindet somit das beste aus zwei Welten: das Benutzer-Interface aktueller Mail-Clients mit der Sicherheit und Plattformunabhängigkeit des Domino-Servers. Ebenalls angekündigt wurde die – längst überfällige – Unterstützung für die Mail-Protokolle SPF, DKIM und DMARC, die man bisher nur über zusätzliche Mail-Gateways implementieren konnte.

Ich denke, damit ist auch klar, dass es keinen komplett neuen und überarbeiteten Notes-Client geben wird. Die Ausrichtung geht weiter in Richtung Browser (mit Nomad Web auch für native Anwendungen), die Unterstützung anderer Mail-Anwendungen mit Open Client sowie Detailverbesserungen für Notes. Dort geht es derzeit vor allem um die Workspace-UI, die in 12.0.1 und folgenden weitere Verbesserungen bekommen wird.

Oliver Regelmann


Weitere Beiträge:




{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>